Unser Service für Sie


 [ » Newsletter ]

[ » zum Kontakt-Formular ]

[ » Material bestellen ]

[ » Geschenke bestellen ]



Videos aus unseren Projekten finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
[ » Gebende Hände – Youtube-Kanal ]


Wenn Sie Kunde von Amazon sind, können Sie Gebende Hände bei jedem Einkauf unterstützen – jedes Mal mit 0,5% des Kaufpreises. [ » Ja, das will ich.]


Haiti: Sicherheitslage eskaliert – Regierung tritt zurück

 
Meldung vom 16.04.2021

In Haiti hat die Regierung ihren Rücktritt erklärt. Ein neuer Ministerpräsident wurde ernannt. Präsident Jovenel Moïse schrieb über Twitter, der Regierungswechsel solle sein zerrüttetes Land in die „politische und institutionelle Stabilität“ zurückführen. „Der Rücktritt der Regierung wird es ermöglichen, das drängende Problem der Sicherheitslage im Land anzugehen“, versprach Moïse.

Regierungschef Joseph Jouthe bestätigte seinen Rücktritt, zu seinem Nachfolger wurde der bisherige Außenminister Claude Joseph berufen.

Präsident Moïse musste sich seit Monaten mit einer massiven Protestwelle und Rücktrittsforderungen von Seiten der Opposition, aber auch aus der Bevölkerung auseinandersetzen. Haiti hat über einen langen Zeitraum keine stabile und durchgreifende Regierung formieren können. Joseph ist bereits der sechste Regierungschef, der in den vergangenen vier Jahren dieses Amt übertragen bekommt.

Derzeit herrschen auf Haitis Straßen Gewalt und Anarchie. Insbesondere Entführungen und Lösegeldforderungen krimineller Banden versetzen die Bevölkerung in Furcht und Schrecken.

Erst vergangene Woche wurden zehn Menschen in der Nähe der Hauptstadt Port-au-Prince verschleppt, unter ihnen sieben Ordensleute. Die fünf katholischen Priester und zwei Ordensfrauen wurden zusammen mit drei ihrer Angehörigen unweit der Hauptstadt von Bewaffneten gekidnappt. Die Entführer verlangen eine Million US-Dollar Lösegeld. „Wir dürfen den Banditen nicht die Macht geben, uns zu töten, zu vergewaltigen und zu entführen“, lautete es in einer Stellungnahme der Bischofskonferenz, die sich an alle katholische Einrichtungen in Haiti richtete.

In einer eigenen Erklärung beschuldigten Unternehmer die Regierung, gegen die katastrophale Sicherheitslage im Land nicht durchzugreifen. Die Behörden seien offenbar unfähig, rechtsstaatliche Verhältnisse herzustellen und das Leben der Bürger zu schützen, so deren Wortlaut.






Quelle: Gebende Hände-Redaktion; nach einer Information von: „Der Standard“, derStandard.at

Schlagwörter: Haiti, Rücktritt, Regierung, Regierungswechsel, Anarchie, Claude Joseph, Jovenel Moïse, Joseph Jouthe, Demonstrationen, Proteste, Entführung, Verschleppung, Priester, Nonnen, Ordensfrauen, Port-au-Prince, Katholische Kirche, Streik